Wir über uns

Die Hamburger Liedertafel von 1823 ist der älteste Männerchor Hamburgs. Albert Methfessel gründete die Hamburger Liedertafel. Er komponierte unter anderem auch die Hamburg-Hymne „Stadt Hamburg in der Elbe Auen“.

Die Hamburger Liedertafel hat alle revolutionären Strömungen des Vormärz und der Jahre 1848/ 49 mit und durch Patriotismus und Liebe zum Gesang „abgewettert“. Sie hat sich schon früh, in den 1840ger Jahren, auf die Seite der „Alldeutschen“ (d.h. überall wo deutsch gesprochen wird, ist Deutschland) gestellt und als erster Chor öffentlich das Hoffmannsche „Lied der Deutschen“ gesungen und damit diesem Gefühl musikalischen Ausdruck verliehen.

Davon ist noch die Liebe zu ihrer Heimatstadt Hamburg übrig geblieben. Die Hamburger Liedertafel hat drei Kriege miterlebt und in den schweren Zeiten jeweils das gesungen, was gesungen werden durfte und was gern gehört wurde. In all den Zeiten waren die Beziehungen zum Senat und zur Bürgerschaft recht eng. Heute ist das Repertoire vielseitiger und abwechslungsreicher. Es reicht von Volksliedern, Spirituals, Opernchören, sakralen Gesängen, Schlagern, Rock- und Popsongs bis zu niederdeutschen und fremdsprachlichen Liedern sowie Seemanns-Liedern.

Zu Chören im In- und Ausland haben sich über Jahrzehnte freundschaftliche Verbindungen entwickelt. Das gemeinsame Singen bei Proben und Auftritten sowie das Beisammensein nach den Proben, bei großen und kleinen Festen und auf Reisen verbindet die Sänger der Hamburger Liedertafel. Zu den Aktivitäten der Hamburger Liedertafel gehört seit Jahren das regelmäßige Singen in Einrichtungen und Seniorenheimen wie z. B. New Living Home, Augustinum und Kursana, in Kirchen, auf Stadtteilfesten und in großen Shopping-Centern.

IMG_0410

Foto: W. Herget

Der Chor wird geleitet von Gunter Wolf, der sein Musikstudium in Dresden absolviert hat und lange Zeit als Chordirektor, Korrepetitor und musikalischer Leiter an vielen Theatern in der DDR tätig war. Sein absolutes Gehör, seine großen Fähigkeiten als Pianist, sein Ringen um Genauigkeit sind sprichwörtlich. Ebenso sein Humor, mit dem er manchen Probenabend entkrampft und die Sängerschaft zum Lachen bringt.

Sie sind zu einer Chorprobe herzlich eingeladen.

Regelmäßiger Probenabend ist dienstags von 19:15 bis 21:15 Uhr

Wo? Im Chorraum im Turm der Hauptkirche St. Katharinen
Katharinenkirchhof 1
20457  Hamburg.

Ansprechpartner:

 

Mopo 6.8.2016

MOPO vom 06.08.2016