Reisen

Reise vom 23.07.2016 bis 26.07.2015 nach Dresden:

 

Now Listen and Repeat!

Mein lieber Herr Gesangsverein…..

5 Chöre erinnerten in Dresden

an das erste deutsche Sängerbundfest vor genau 150 Jahren.

 

Es war schon eine „Punktlandung“, die dem Dresdner Sängerarchiv und dem sächsischen Chorverband am Samstag, dem 25. Juli 2015 gelang:

Taggenau, am 25. Juli 1865, fand in Dresden das erste deutsche Sängerbundfest statt. An dem viertägigen Fest nahmen etwa 16.000 Sänger teil. In einer extra errichteten, 155 Meter langen und 70 Meter breiten Festhalle fanden 20.000 Besucher Platz. 200.000 Besucher begleiteten einen Festumzug von der Innenstadt zum Festgelände unterhalb der Waldschlösschen-Brauerei. Insgesamt besuchten 300.000 Menschen die Veranstaltungen des Festes.

150 Jahre später sind es dann noch 200 Sänger und Sängerinnen, die in der Dresdner Dreikönigskirche an dieses Ereignis erinnerten und etwa 300 ZuhörerInnen, darunter der Vizepräsident des Sächsischen Landtages, der Kulturbürgermeister Dresdens und Vertreter des sächsischen Chorverbandes, mit ihren Darbietungen beeindruckten.

Es konzertierten:

  • Ein Hamburger Männer Chorverbund
    bestehend aus Männern der Hamburger Liedertafel, dem Männerchor Adolphina, dem Männerchor Salia und dem Männerchor Quartett Mozart (Leitung Gunter Wolf)
  • der Stuttgarter Liederkranz m. Solistin Carmen Mammoser (Leitung Ulrich Walddörfer)
  • der Wiener Männergesang-Verein (Leitung Antal Barnas)
  • der Männerchor Leipzig-Nord (Leitung Detlef Schneider)
  • der Männerchor Dresden-Striesen (Leitung Reinhart Gröschel).

 

Unter dem Motto des historischen Bundesliedes des Deutschen Sängerbundes von 1865 „Brüder, reicht die Hand zum Bunde…“ von W.A. Mozart erklangen Chorwerke von M. Bruch, G. Verdi, G. Aichinger, L. v. Beethoven, C.M. v. Weber, F. Schubert, F. Mendelssohn-Bartholdy, A. Brucker, F. Reichel, J. R. Dürrner, I. Heim, A. Methfessel, H. Marschner, J. Strauß, R. Stolz, A. Mc Broom, U. Jürgens u.a.

Wie alle Chorfeste endete auch diese Reminiszenz mit Franz Schuberts „Die Nacht“ und Mendelssohn-Bartholdys „Der Jäger Abschied“.

Unserem Chorleiter Gunter Wolf war es gelungen, aus den Mitgliedern von 4 Männerchören einen einheitlichen Klangkörper zu bilden, der Hamburg in seiner Partnerstadt Dresden eindrucksvoll vertreten hat. Der ältesten Teilnehmer mit 93 Jahren – ein gebürtiger Dresdner – reiste mit den Männern der Salia an.

 

Aus der Hamburger Liedertafel von 1823

Günter Michalke

 

Hier ein Link vom Dresdner Sängerarchiv zu Bildern und Videos:  http://dresdnersaengerarchi.wix.com/dresdner-saengerarch#!fotos-von-sngerfahrt-und-konzert-zum-ju/c19eu

 

Hamburger in der Dreikönigskirche Dresden

Hamburger in der Dreikönigskirche Dresden

 

Gruppenbild vor dem neuen Rathaus

Gruppenbild vor dem neuen Rathaus

Bilder zur Verfügung gestellt von G. Michalke

Konzertplakat  20-07-001